Über das Restaurant „Zur Eiche“ auf Sylt

Das eingespielte Küchenteam hat so seine kleinen Tricks, um die Gerichte besonders appetitanregend zu inszenieren. Zum Beispiel das gebratene Zanderfilet mit Rahmsauerkraut an Kartoffelschnee, Tagiatelle mit Nordsee-Scampis oder geschmorte Ochsenbacke mit frischem Gartengemüse auf Trüffelpüree.

Selbstverständlich kommen Freunde der regionalen Hausmannskost mit Klassikern wie „Labskaus“ oder einem klassischen „Sylter Krabbenbrot“ ebenso zu ihrem Recht. Jahreszeitenabhängig verwöhnt die täglich wechselnde Tageskarte den Gaumen mit köstlichen Fleisch- und Fischgerichten.

Die besonderen Highlights sind, neben den Gerichten aus der Speise- und Tageskarte, die zusätzlichen Spezialitäten-Aktionen.

Jeden Dienstag sind „die Enten los“. Da kommen die Mastenten garantiert frisch aus dem Ofen und werden mit Apfelkraut, Rosenkohl, gefüllten Äpfeln und Kartoffelklößen serviert. Donnerstags ist „Spare-Rips-Tag“. Diese herzhaft kulinarische Offerte sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

So würzig und lecker wie ein der Eiche bekommt man den amerikanischen BBQ-Klassiker so schnell nicht mehr serviert. Die köstlich marinierten Ribs kommen frisch vom Grill und werden mit einer Ofenkartoffel an knackigem Salat angerichtet.

Sonntag ist „Haxentag“. Für die zarten Schweins- und Kalbshaxen
ist die Eiche nicht nur inselweit bekannt.